Studienbeginn

Dieser Schwerpunkt wird nur zum jeweiligen Sommersemester (Februar) angeboten.

Aufnahmevoraussetzungen

Ergänzend zu den allgemeinen Aufnahmevoraussetzungen (s. Allgemeines) sind für diesen Schwerpunkt eine Ausbildung in dem Berufsfeld Maschinentechnik sowie eine einjährige einschlägige Berufspraxis nach der Ausbildung erforderlich.

Weiterbildungsschwerpunkte

Das Weiterbildungsprofil orientiert sich an den Erfordernissen von produzierenden Unternehmen. Dabei stehen betriebliche Tätigkeiten im Mittelpunkt.

Im Schwerpunkt Produktions- und Qualitätsmanagement gliedern sich die Bereiche wie folgt:

Der Praxisbezug wird besonders dadurch erreicht, dass technische Grundlagen und betriebliche Tätigkeiten zusammenhängend betrachtet und unterrichtet werden. Exemplarische Arbeitsprozesse ziehen sich als Leitaufgaben wie ein roter Faden durch die Lerneinheiten. Selbstverständlich spielt dabei die computerunterstützte innerbetriebliche Information und Kommunikation eine große Rolle.

Berufsaussichten und Tätigkeiten

Die Absolventinnen und Absolventen dieses Schwerpunktes finden ihren zukünftigen Arbeitsplatz in den produzierenden Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie sowie in anderen verarbeitenden Gewerben.

Besondere Einsatzgebiete sind:

  • Arbeitsplanung und Arbeitsvorbereitung
  • Produktionslogistik
  • Qualitätsplanung und Qualitätssicherung
  • Beschaffung und Vertrieb von Werkzeugen und Maschinen
  • Betriebsmittelkonstruktion

Stundentafel

Allgemeiner Lernbereich

Stunden

Deutsch 160
Englisch 200
Politik, Wirtschaft, Recht und Umwelt 160
Berufs- u. Arbeitspädagogik     40

Fachrichtungsbezogener Bereich

Stunden

Mathematik 200
Aufträge mit Methoden des Projektmanagements bearbeiten 120
Technische Unterlagen anfertigen, auswerten, präsentieren u. archivieren 120
Werkstoffe beanspruchungsgerecht auswählen u. Bauteilfestigkeit prüfen 280
Betriebsmittel entwerfen und konstruieren 160
Computergestützte Informations- u. Kommunikationstechniken zur Lösung betrieblicher Aufgaben einsetzen 120
Produktionsprozesse, Arbeitsplätze und Werkstätten planen und Produktionsprozesse steuern 200
Maschinen und Verfahren anwendungsgerecht auswählen 160

Handhabungs- und Automatisierungsvorgänge planen und durchführen

200
Prozesse qualitäts- umwelt- und sicherheitsgerecht organisieren und überwachen 200
Kosten ermitteln und minimieren 80
Projektarbeit 200

Die Zahlenangaben sind die Gesamtstundenzahlen innerhalb der zweijährigen Ausbildung.

Bewerbungsunterlagen anfordern